KARRIERE MIT LEHRE

Wir bilden nicht nur aus.

Wir bringen Champions hervor.

Jede Karriere beginnt mit dem ersten Schritt.

Auch die steilste Karriere beginnt mit dem ersten Schritt. Wir begleiten Sie auf jedem Schritt in Ihrem neuen Beruf mit der Sorgfalt und der Leidenschaft, welche unserer Firmenphilosophie zugrunde liegt. Nicht umsonst erhalten Auszubildende der HB-Feinmechanik regelmäßig höchste Auszeichnungen. Wir wollen, dass Sie ein Champion werden – in dem, was Sie am besten können und am liebsten machen.

Ihre Berufsmöglichkeiten

- wir bieten Ausbildung auf höchstem Niveau

- ein Top-Team mit über 240 qualifizierten Mitarbeitern

- transparente Strukturen und klare Abläufe

- als Familienbetrieb natürlich ein familiäres Miteinander

- die proaktive Förderung Ihrer beruflichen Laufbahn

Ihre Chancen

- Zukunftssicherheit

- Aufstiegsmöglichkeiten

- Karriere

- Reputation

- Eigenständigkeit

Ihre Voraussetzungen

- Der Wille zum Erfolg

- Engagement

- Kollegialität

- Lernbereitschaft

- Leidenschaft für den Beruf

Beruf mit Zukunft. Betrieb mit Zukunft. Ihre Zukunft.

Die Entscheidung für einen Beruf fällt oft nicht leicht. Aber einmal gefällt, wird das Finden eines Ausbildungsplatzes zur nächsten Hürde. Wo finde ich ein Unternehmen, welches meine Karriere-Wünsche ernst nimmt und mir auf meinem Weg zu meinem Ziel jederzeit zur Seite steht? Wir bilden seit mehr als 50 Jahren aus – und das mit großem Erfolg für unsere Absolventen. Darauf sind wir besonders stolz. Vor allem, weil vielleicht auch Sie bald sehr stolz auf Ihr Können sein werden.

Mit uns können Sie Landessieger werden.

 

Wenn auch Sie das Zeug zu einem Landessieger haben, dann sind Sie mit Ihrer Ausbildung bei HB-Feinmechanik an der richtigen Adresse.

Bereits mehrfach gingen hochmotivierte Mitarbeiter als Landessieger hervor.

Wir sichern Qualität durch eine hervorragende, intensive und mit großer Leidenschaft geführte Ausbildung.

Die IHK Niederbayern hebt dafür den Daumen und testiert dies zum wiederholten Male mit einem herausragenden "sehr gut".

 

Aktuelle Ausbildungs-Angebote

Werkzeugmechaniker/-in

 

Ausbildungsdauer

3 ½ Jahre


Arbeitsgebiete

Werkzeugmechaniker/-innen fertigen verschiedene Werkzeuge und Formen für die industrielle Serienfertigung von Produkten aus Kunststoffen und Metallen. Sie sind auch in der Herstellung von Instrumenten für die operative Medizin­technik tätig. Sie arbeiten vorwiegend in Werkzeugbaubetrieben, im Werkzeugma­schinenbau sowie in Unternehmen die medizintechnische Geräte (Scheren, Pinzet­ten, Prothesen) herstellen.


Berufliche Qualifikationen

Werkzeugmechaniker/-innen

  • planen und steuern Arbeitsabläufe, kontrollieren, beurteilen und dokumentieren Arbeitsergebnisse und wenden Methoden der Qualitätssicherung an,
  • fertigen mit Werkzeugen und Maschinen Einzelteile aus unterschiedlichen Werkstoffen,
  • programmieren und bedienen Maschinen mit numerischer Steuerung,
  • stellen insbesondere Spritzguss-, Press- und Prägeformen sowie Stanz- und Umformwerkzeuge her,
  • erstellen Vorrichtungen und Betriebsmittel zur Unterstützung bzw. zum Aufbau von industriellen Fertigungseinrichtungen,
  • fügen Bauteile und Baugruppen zu Werkzeugen, Instrumenten, Vorrichtungen oder Formen,
    stellen Formflächen mit Feinbearbeitungsverfahren her,
  • führen Instandhaltungsmaßnahmen durch,
    prüfen und optimieren Funktionen und Abläufe hinsichtlich Quantität und Qualität,
  • wenden technische Unterlagen an und nutzen Informations- und Kommunikationssysteme auch in englischer Sprache.


Inhalte der Berufsausbildung

Gegenstand der Berufsausbildung sind mindestens die folgenden Qualifikationen:

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Betriebliche und technische Kommunikation
    Unterscheiden, Zuordnen und Handhaben von Werk- und Hilfsstoffen
  • Anwenden von Steuerungstechnik
  • Anschlagen, Sichern und Transportieren
  • Anfertigen von Bauteilen mit unterschiedlichen Bearbeitungsverfahren
  • Instandhaltung von Bauteilen und Baugruppen
  • Montage und Demontage, Erprobung und Übergabe
  • Programmieren und Prüfen von Maschinen und Anlagen
  • Geschäftsprozesse und Qualitätsmanagement im Einsatzgebiet

Technische/-r Produktdesigner/-in

 

Ausbildungsdauer

3 ½ Jahre

Arbeitsgebiete

Ob Auto, Staubsauger, Windkraftanlage oder Möbelstück – eine technische Grundlage ist für alle Produkte erforderlich. Neben dem tüftelnden Erfinder ist daher die solide praktische Umsetzung genauso wichtig.

Früher erstellten Technische Zeichner die zeichnerischen Unterlagen, welche als Grundlage für die Montage und Fertigung dienten. Heute sind Konstruktion und Ausführung viel enger miteinander verbunden. Das Zeichnen am Reißbrett ist fast vollständig vom computer-aided design (CAD) abgelöst. Die digitalen Daten gehen unmittelbar vom Computer des Konstrukteurs in die Produktion ein.

Mit den technologischen und arbeitsorganisatorischen Veränderungen haben sich die Anforderungen an die Fachkräfte ebenfalls verlagert: Technische Produktdesigner und Technischer Systemplaner setzen die Vorgaben der Ingenieure nicht nur in CAD-Zeichnungen um, sondern sind bereits an der Produktentwicklung beteiligt. Der Technische Produktdesigner beinhaltet die beiden Fachrichtungen „Gestaltung, Entwicklung und Konstruktion“ und „Entwicklung, Konstruktion und Dokumentation“.

In den zwei Fachrichtungen findet im zweiten Teil der Ausbildung eine Vertiefung statt. Neu ist, dass die Inhalte der Fachrichtung Maschinen- und Anlagentechnik und Holztechnik aus dem alten Beruf Technischer Zeichner in den novellierten Technischen Produktdesigner aufgehen werden.

Berufliche Qualifikationen

  • Konstruktion und Gestaltung neuer Produkte
  • Durchführung von Berechnungen, um Konstruktionsdaten für die Produktion zu erzeugen
  • Erstellung technischer Dokumentation
  • Prozessbegleitung der Produktentwicklung vom Design über den Modellbau bis hin zum Versuchsbereich

Inhalte der Berufsausbildung

A b s c h n i t t A

Gemeinsame berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten:

  • Erstellen und Anwenden technischer Dokumente
  • Rechnergestützt Konstruieren
  • Unterscheiden von Werkstoffen
  • Unterscheiden von Fertigungsverfahren und Montagetechniken
  • Ausführen von Berechnungen

A b s c h n i t t B

  • Weitere berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten:
  • Beurteilen von Werk- und Hilfsstoffen
  • Produktentwicklung
  • Produktentstehungsprozess
  • Planen und Konzipieren von Bauteilen und Baugruppen
  • Entwerfen, Ausarbeiten und Berechnen von Bauteilen und Baugruppen
  • Auswählen von Fertigungs- und Fügeverfahren sowie Montagetechniken
  • Ausführen von Simulationen

A b s c h n i t t C

Berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten in der Fachrichtung Produktgestaltung und -konstruktion:

  • Gestalten und Entwerfen von Objekten
  • Konstruieren mit Freiformflächen
  • Konstruieren von Objekten
  • Simulation und Präsentation

A b s c h n i t t D

Berufsprofilgebende Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten in der Fachrichtung Maschinen- und Anlagenkonstruktion:

  • Ändern und Prüfen von Werkstoffeigenschaften
  • Erstellen von Konstruktionen
  • Fertigungstechnik
  • Füge- und Montagetechnik
  • Steuerungs- und Elektrotechnik

A b s c h n i t t E

Gemeinsame integrative Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten:

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Anwenden von Informations- und Kommunikationstechniken
  • Arbeitsplanung und -organisation
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen
  • Kundenorientierung

Elektroniker/-in für Betriebstechnik

 

Ausbildungsdauer

3 ½ Jahre

Arbeitsgebiete

Elektroniker/-innen für Betriebstechnik montieren Sys­teme/Anlagen der Energieversorgungstechnik, der Mess-, Steuer- und Regelungs­technik, der Kommunikationstechnik, der Meldetechnik, der Antriebstechnik sowie der Beleuchtungstechnik. Sie nehmen sie in Betrieb und halten sie in Stand. Einsatzgebiete sind Energieverteilungsanlagen und -netze, Gebäudeinstallationen und -netze, Betriebsanlagen, produktions- und verfahrenstechnische Anlagen, Schalt- und Steueranlagen sowie elektrotechnische Ausrüstungen. Die Beschäftigungsmöglichkeiten reichen von der produzierenden Industrie bis hin zu Flughäfen oder Krankenhäusern.

Berufliche Qualifikationen:

Elektroniker/-innen für Betriebstechnik

  • übernehmen elektrische Anlagen,
  • entwerfen und organisieren Anlagenerrichtung, -änderungen und –erweiterungen,
  • überwachen die Arbeit von Dienstleistern und anderen Gewerken,
  • montieren und installieren Leitungsführungssysteme, Informationsleitungen und Energieleitungen einschließlich allgemeiner Versorgungsleitungen,
  • installieren und richten Maschinen und Antriebssysteme einschließlich pneumatischer/hydraulischer Komponenten ein,
  • bauen und verdrahten Schaltgeräte und Automatisierungssysteme
  • programmieren und konfigurieren Systeme, prüfen die Funktion und die Sicherheitseinrichtungen der Systeme,
  • überwachen und warten Anlagen, führen regelmäßige Prüfungen durch, analysieren Störungen, ergreifen Sofortmaßnahmen und setzen Anlagen in Stand,
  • übergeben Anlagen, weisen Nutzer in die Bedienung ein und erbringen Serviceleistungen,
  • arbeiten auch mit englischsprachigen Unterlagen.

Inhalte der Berufsausbildung

Gegenstand der Berufsausbildung sind mindestens die folgenden Fertigkeiten und Kenntnisse:

  • Stellung, Rechtsform und Struktur des Ausbildungsbetriebs
  • Arbeits-, sozial- und tarifrechtliche Vorschriften
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Planen und Organisieren der Arbeit, Bewerten der Arbeitsergebnisse
  • Montieren und Anschließen elektrischer Betriebsmittel
  • Messen und Analysieren von elektrischen Funktionen und Systemen
  • Beurteilen der Sicherheit von elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln
  • Installieren und Konfigurieren von IT-Systemen
  • Beraten und Betreuen von Kunden, Erbringen von Serviceleistungen
  • Installieren und Inbetriebnehmen von elektrischen Anlagen
  • Konfigurieren und Programmieren von Steuerungen
  • Inbetriebnehmen von Anlagen oder Systemen
  • Technischer Service und Betrieb

Die Qualifikationen sind in einem der folgenden Einsatzfelder anzuwenden und zu vertiefen:

  • Energieverteilungsanlagen/-netze
  • Gebäudeinstallationen/-netze
  • Betriebsanlagen, Betriebsausrüstungen
  • Produktions-/verfahrenstechnische Anlagen
  • Schalt- und Steueranlagen
  • Elektrotechnische Ausrüstungen

Wir gratulieren und freuen uns für:

Der bayerische Landesbeste 2016

 

kommt natürlich von der HB-Feinmechanik.

Bereits mehrfach gingen hochmotivierte Mitarbeiter als Landessieger hervor.

Wir sichern Qualität durch eine hervorragende, intensive und mit großer Leidenschaft geführte Ausbildung.

Die IHK Niederbayern hat unseren Mitarbeiter Herrn Anton Stettmer in seinem Ausbildungs-Beruf als Werkzeugmechaniker bereits 2016 zum Landesbesten ernannt. Und uns die dazu gehörende Leistung als Ausbildungsbetrieb mit dieser Urkunde anerkannt.

Ihre Bewerbung. Jetzt. Ganz einfach.

Über uns

HB-Feinmechanik GmbH & Co. KG
Finsinger Strasse 1
94526 Metten

Tel. +49 (0) 991 / 9107-0
Fax +49 (0) 991 / 9107-153
E-Mail sales@hb-fein.de